Das REC’n’PLAY 2015 öffnete im Metropol Kino am 18. Mai 2015 nicht nur für Schulklassen seine Pforten. Ganz offiziell konnten in diesem Jahr auch Jugendgruppen und private Filmteams mitmachen. 23 Filme wurden in der Vorauswahl nominiert und vor Publikum und Jury vorgeführt. Der Andrang war so groß, dass das REC’n’PLAY kurzerhand vom zu klein gewordenen Saal 3 in den größten Saal des Metropol Kinos übersiedeln musste.

Das REC’n’PLAY mauserte sich über die Jahre von einem Kurzfilmfestival zu einem Kultfilmfestival. Aus über 100 Einreichungen galt es im Vorfeld, die Nominees zu ermitteln und am 17. Mai 2015 wurden im Metropol Kino dann die 17 nominierten Filme vor einem vollgestopften Kinosaal präsentiert. Sogar Superhelden gesellten sich zum filminteressierten Publikum.

10 Filme im Unterstufenbewerb und noch einmal 11 im Oberstufenbewerb – so die Anzahl der nominierten Filme. Dass eine so bunte Auswahl es der Jury nicht gerade leicht machen würde, je einen ersten, zweiten und dritten Platz zu vergeben, war klar. Aber wer behauptet, dass die Jurytätigkeit beim REC’n’PLAY eine leichte ist, der hat noch nie gesehen, was die Schülerinnen und Schüler Großartiges auf die Leinwand bringen.

Knapp 80 Einsendungen sind für das REC’n’PLAY 2014 eingegangen. Am 18. Mai 2014 wurden die 15 daraus nominierten Filme im Metropol Kino präsentiert und eine Fachjury wurde mit der schwierigen Aufgabe betraut, daraus den Besten zu wählen. Doch auch das Publikum musste sich die Frage stellen, welcher Film ihnen am Besten gefiel – der Gewinnerfilm konnte durch ein Lächeln punkten.

Das REC’n’PLAY Kurzfilmfestival lockte auch 2013 zahlreiche Schülerinnen und Schüler ins Metropol Kino. Aufgrund der vielen Einsendungen wurde der Schulbewerb am 6. Mai 2013 erstmals in die Kategorien Unter- und Oberstufe unterteilt. Am Ende galt es, sechs Preise zu vergeben und die Jury hatte es nicht gerade leicht, aus den tollen Einsendungen die Gewinner auszuwählen.

 

Zahlreiche Einsendungen haben uns für den Freien Bewerb des REC’n’PLAY erreicht – 17 Filme wurden nominiert und am 5. Mai 2013 im Metropol Kino präsentiert. Der Kinosaal war bis auf den letzten Platz ausgefüllt und es wurde, neben dem Publikumspreis, natürlich auch von der Jury ein Gewinner gekürt.

 

Am 7. Mai 2012 ging der Schulbewerb des REC’n’PLAY Kurzfilmfestivals erstmals im Metropol Kino in Innsbruck über die Bühne. 10 Filme wurden vor Jury und Publikum auf einer riesengroßen Leinwand präsentiert und ein erster, zweiter und dritter Platz vergeben.

 

Zum ersten Mal in seiner natürlichen Umgebung, dem Metropol Kino in Innsbruck, lud das REC’n’PLAY am 6. Mai 2012 nicht nur Filmemacher sondern auch Filminteressierte. 15 nominierte Filme wurden vorgeführt und diesmal wählte nicht nur die Jury einen Gewinner. Auch das Publikum konnte mittels Stimmzettel einen Favoriten wählen.

 

Am 13. Mai 2011 verwandelte sich das Landesjugendtheater in Innsbruck in einen Kinosaal und lud Schülerinnen und Schüler aus ganz Tirol zum ersten REC’n’PLAY. Das Publikum fieberte gespannt der Juryentscheidung entgegen, während die 11 nominierten Filme vorgeführt wurden.

Der 14. Mai 2011 sollte in die Geschichte eingehen. Die Veranstalter von REC’n’PLAY luden zur ersten Auflage des Kurzfilmfestivals und legten damit den Grundstein für viele weitere REC’n'PLAY-Jahre. 10 Filme wurden im Landesjugendtheater, das kurzerhand zum Kinosaal gemacht wurde, vorgeführt und von Jury und Publikum genau unter die Lupe genommen.